Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Urlaub Bayern Erlebnis | 19.12.2018

Scroll to top

Top

Noch keine Kommentare

Brotzeit – die kleine bayerische Zwischenmahlzeit

Brotzeit ist die bayerische Bezeichnung für die kleine Jause zwischendurch

Brotzeit ist mehr als ein Snack oder Fast-Food, denn im Wort Brotzeit steckt bereits das Wort „Zeit“, das auf eine gewisse Gemütlichkeit hinweist. Zeit und Muße sollte man also zur Jause mitbringen, denn die Brotzeit verspeist man nicht zwischen Tür und Angel. Man setzt sich hin, vielleicht genießt man auch im Stehen heiße Würstel und unterhält sich über Gott und die Welt. Wenn Sie im Bayernurlaub bayerisch genießen wollen, gehört die Brotzeit mit auf die Liste der Dinge, die Sie unbedingt selbst ausprobiert haben sollten.

Wurst und Würstel

In München und Oberbayern ist es die Weißwurst mit süßem Senf und Breze, in Nürnberg sind es natürlich die Nürnberger-Bratwürste und in Würzburg und Umgebung natürlich die fränkische Würzburger Rostbratwurst. Sie müssen also in Würzburg „Eine Geknickte mit“ bestellen, aber auch die Erlanger und Coburger Bratwürste wollen verkostet werden.

Auf Ski-Hütten beliebt

Käseplatte, Speckplatte oder am besten gemischt von allem das Feinste mit Käse, Speck, Wurst, sauren Gurken, Radi und ein paar Scheiben Bauernbrot oder Frankenlaib – dieser natürlich mit echten Natursauerteig hergestellt. Auf einer urigen Hütte in den Alpen ist die Verpflegung wichtig. Wenn man Glück hat wurde die Butter auf der Alm selbst hergestellt, oder der Käse dort gereift, der Speck und Würste sind aus lokaler Produktion. In manchen Hütten wird auch Schnaps gebrannt, wie der Enzian-Schnaps aus Grödig in der Nähe von Berchtesgaden.

Bayerischer Leberkäse

Im Leberkäse ist keine Leber, er ist auch als Gleischkäse bekannt und hat mit Käse nur die längliche Laibform gemeinsam. Zur Brotzeit wird er warm genossen, entweder in Stücke geschnitten mit Brot und Gewürzgurken und Senf, oder direkt im Brötchen als Leberkäsebrötchen verspeist. Statt Leber befindet sich im echten bayerischen Leberkäse nur Rindfleisch, Schweinefleisch, Speck, Wasser und Gewürze. Wer diesen Fleischleckerbissen noch niemals gekostet hat, sollte in Bayern ordentlich zulangen. Aus reinsten Zutaten bereitet, macht Leberkäse in der Bio-Handsemmel nicht nur satt, sondern auch glücklich, besonders wenn man ordentlich Hunger hat.

Keine Brotzeit ohne Breze – von morgens bis abends

Die Breze ist natürlich bei allen Brotzeiten mit dabei. Die Brezel ist das feine Weißbrot mit der Laugenkruste in einer typischen Form. Aber die Breze ist als einfache Beilage in ihrem Stellenwert für Bayern und das typisch Bayerische absolut unterrepräsentiert. Die Breze kann man tatsächlich von morgens bis spätnachts genießen. Morgens beginnt das mit einem leckeren Brezenfrühstück, zum Kaffee gibt es hier eine Butterbreze. Sie dachten Bagel sind ein schwer zu schneidendes und bestreichendes Gebäck, die Bayern haben das mit der Breze noch getoppt. Aber ehrlich, mit Butter bestrichen ist eine Brezel gleich noch einmal so lecker.

Die Breze, wahlweise auch als Butterbreze bezeichnet, gibt es in Bayern auch als typisches Schulbrot. In Bäckereien findet man sie nicht selten mit Wurst und Käse belegt als „Breze to go“ – aber wie oben beschrieben und für den wahren Genuss, suchen Sie sich am Besten ein gemütliches Platzerl. Abends fehlt die Breze an keinem Stammtisch, in keinem Biergarten und auf keiner Wiesn. Denn mal ehrlich… was wäre denn ein frisch gezapftes Weißbier ohne Breze.

Haben Sie Fragen zu Ihrem nächsten Urlaub?

Wenn Sie Gastgeber ganz nach Ihren individuellen Interessen von unseren Urlaubsprofis suchen lassen möchten, senden Sie uns bitte Ihre Wünsche: Sie erhalten ein persönliches Angebot und wir erledigen auf Wunsch kostenlos die Buchung. Auch für alle anderen Anfragen zum Thema Urlaub in Bayern stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Urlaubsanfrage

Kommentar senden