Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Urlaub Bayern Erlebnis | 19.12.2018

Scroll to top

Top

Noch keine Kommentare

Typisch bayerische Namen

Der Schorschi und der Wiggerl des sind zwei freche Strickerl – keine Frage, auch Namen sind in Bayern etwas ganz Besonderes

Wenn in Norddeutschland auch Namen wie Wiglaf, Fiete und Carsten von den stolzen Eltern eingetragen werden, gibt es im südlichen Bayern mehr Vronerl, Franzl und Maxl. In diesem Artikel werfen wir einen kurzen Blick auf die Bestenlisten der beliebtesten Namen in Deutschland und Bayern, vergleichen die Vorlieben bei der Namenswahl und wählen unseren beliebtesten bayerischen Vornamen aus.

Bayerische Vornamen

Mein Freund der Poidl machte in Hamburg Karriere. Damals in der Grundschulzeit wurde aus dem Leopold von Anfang an der Poidl. Später wurde aus dem Leopold schließlich ein Leo – auch ein Spitzname der geläufig ist, seine bayerische Herkunft allerdings nicht mehr preisgibt. Neben Anderl, Bartl, Gustl und Traudl werden Namen in Bayern seit langen Zeiten in der Familie vererbt. Wenn schon der Großvater und der Vater Schoasch, also Georg, hießen, werden dann auch Söhne und Enkel so genannt. Die alte Tradition seinen Sohn oder seine Tochter im zweiten Namen wie den Vater oder die Mutter zu benennen, ist fast schon ein ungeschriebenes Gesetz in Bayern. Neben dem Veit und der Mirl, sind bayrische Vornamen etwas ganz besonderes für sich. Die Vicki nimmt hier eine besondere Stelle ein, wird ihr Name doch in Bayern üblicherweise mit einem scharfen „F“ gesprochen – auch der Viktor bleibt davon nicht verschont.

Bayerische Nachnamen

Wenn in Gesamtdeutschland Müller, Schmidt und Schneider am weitesten verbreitet sind, findet man Bayern als Familiennamen besonders häufig Huber, Bauer und Wagner vor. Typisch bayerische Vornamen und Nachnamen bedeuten auch Selbstbewusstsein seine Herkunft in Deutschland mit einem starken Zeichen zu vertreten. Wenn Kinder mit ihren Namen nicht zufrieden sind, kann es durchaus vorkommen, dass sie in jungen Jahren ihre Eltern nach dem Grund der Namensgebung fragen und manchmal auch verlangen sie anders zu nennen. Doch Eltern können hier beruhigt sein – das gibt sich nach einer kurzen Phase meist wieder.

Den richtigen Vornamen finden

Wenn man ein Kind erwartet, fragen sich die frischen Eltern schnell nach dem passenden Vornamen für das Baby. Wie oben schon erwähnt, spielen hier traditionelle Gegebenheiten eine große Rolle. Wenn man sich die Bestenlisten für aktuelle Vornamen in Bayern genauer ansieht, kann man es kaum glauben, dass es wirklich Eltern gibt, die ihre Kinder nach beliebten Namen aus den Top-10 benennen. Wenn Ben und Mia top-aktuell sind, und der Nachwuchs so benannt wird, kann es vorkommen, dass verständlicherweise mehrere Kinder mit dem gleichen Namen in der Kita und der Grundschule neben den eigenen Kindern so heißen. Mehr Abwechslung ist angebracht: Besonders momentan wenig beliebte Namen werden in einigen Jahren beliebter werden, und so haben Sie zumindest die Gewissheit, dass Ihre Kleinen einen besonderen Namen haben, egal ob es ein Schorsch oder Carsten wird. Als Tipp kann hier der Vorname Erich erwähnt werden. In den 70er sehr beliebt, gibt es heute nur wenige Jungen die so genannt werden, doch bald werden wieder Zeiten kommen in denen mehrere Buben so heißen – garantiert.

Haben Sie Fragen zu Ihrem nächsten Urlaub?

Wenn Sie Gastgeber ganz nach Ihren individuellen Interessen von unseren Urlaubsprofis suchen lassen möchten, senden Sie uns bitte Ihre Wünsche: Sie erhalten ein persönliches Angebot und wir erledigen auf Wunsch kostenlos die Buchung. Auch für alle anderen Anfragen zum Thema Urlaub in Bayern stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Urlaubsanfrage

Kommentar senden